Altstadt Erfurt

5/5 - (34 votes)
Das historische Rathaus in der Altstadt Erfurt
Das historische Rathaus in der Altstadt Erfurt
Die Altstadt Erfurt ist geprägt von vielen Fachwerkhäusern
Die Altstadt Erfurt ist geprägt von vielen Fachwerkhäusern
Der Fluß Gera fließt mit mehreren Nebenarmen durch die Altstadt Erfurt
Der Fluß Gera fließt mit mehreren Nebenarmen durch die Altstadt Erfurt
Altstadt Erfurt Highlight: Die Krämerbrücke
Altstadt Erfurt Highlight: Die Krämerbrücke

Die sehenswerte Altstadt Erfurt

Die Altstadt Erfurt ist faszinierend und gehört zu den größten und am besten erhaltenen Altstädten in Deutschland. Sie befindet sich im Zentrum der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt und erstreckt sich über eine Fläche von 2,44 Quadratkilometern. Die Altstadt ist reich an Geschichte und Kultur und zieht jährlich eine Vielzahl von Besuchern und Touristen an. Die Erfurter Altstadt lässt sich grob in drei Teile gliedern: Der frühmittelalterliche Stadtkern bildet das Zentrum, der bereits im Jahr 1066 von einem Mauerring umgeben war, der heute ungefähr dem Juri-Gagarin-Ring entspricht. Darum schließt sich eine spätmittelalterliche Stadterweiterung nach Norden, Osten und Süden an. Ab dem Jahr 1350 wurde diese Erweiterung zusätzlich durch eine Stadtbefestigung gesichert, die etwa um 1480 fertiggestellt wurde. Der dritte Teil ist das Brühl, die älteste Vorstadt von Erfurt, die im Südwesten der Altstadt im Tal der Gera liegt und vom zweiten Mauerring umschlossen wurde. Es ist zu beachten, dass das Brühl administrativ nicht zum Stadtteil Altstadt gehört, sondern zur Brühlervorstadt.

Die Altstadt von Erfurt zeichnet sich durch ein faszinierendes Ensemble aus, insbesondere rund um die berühmte Krämerbrücke. Neben dieser markanten Sehenswürdigkeit prägen der Dom und die Severikirche das Stadtbild und gehören zu den Hauptattraktionen. Der mittelalterliche Altstadtkern beherbergt etwa 25 Pfarrkirchen, die barocke Zitadelle Petersberg, die älteste erhaltene Synagoge in Mitteleuropa sowie zahlreiche Fachwerk- und Bürgerhäuser.

Die Altstadt fungiert traditionell als Stadtzentrum von Erfurt und beherbergt neben der öffentlichen Verwaltung auch einen lebendigen Handels- und Tourismusbereich. Wichtige Einkaufsstraßen sind der Anger mit dem Einkaufszentrum, die südliche Schlösserstraße sowie die Bahnhofstraße. Der nördliche Bereich der Altstadt zeichnet sich durch einen kleinstrukturierten Einzelhandel aus, insbesondere in der nördlichen Schlösserstraße, Marktstraße, auf der Langen Brücke und der Krämerbrücke.

Das Wachstum des Tourismus hat zu einem vielfältigen gastronomischen Angebot geführt, insbesondere zwischen Fischmarkt, Benediktsplatz, Wenigemarkt und Michaelisstraße. Der Fischmarkt bildet den ältesten Siedlungskern Erfurts, dessen archäologische Befunde bis ins 6. Jahrhundert zurückreichen. Die Altstadt hat nach der Wiedervereinigung eine umfangreiche Sanierung erfahren. Die Bebauungs- und Bevölkerungsdichte steigen seit den 1990er-Jahren erstmals seit 1873 wieder an.

Die vier wichtigsten Plätze der Altstadt sind der Domplatz, der Fischmarkt, der Anger und der Willy-Brandt-Platz. Diese Plätze sind durch eine Fußgängerzone miteinander verbunden und bieten eine breite Palette von Aktivitäten und Attraktionen. Insgesamt ist die Altstadt von Erfurt nicht nur ein historisches Erbe, sondern auch ein lebendiges Zentrum für Handel, Gastronomie, Tourismus und Kultur.

Die Stadtviertel der Altstadt Erfurt

Die Altstadt ist in verschiedene Viertel unterteilt, die früher hauptsächlich aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einem bestimmten Pfarrbezirk benannt wurden. Heute werden sie in statistische Blockgruppen unterteilt, die wiederum zu den folgenden Vierteln zusammengefasst werden:

  • Andreasviertel: Nördlich des Domplatzes zwischen der Andreasstraße und der Gera gelegen. Hier findet man kleinteilige Bebauung mit frühneuzeitlichen Wohnhäusern.
  • Domberg und Petersberg: Beide Hügel sind eine Keimzelle der Stadtentwicklung. Auf dem Domberg befinden sich der Erfurter Dom und die Severikirche. Der Petersberg beherbergt die Zitadelle Petersberg.
  • Stadtmitte: Dieser Teil stellt heute den Kern der erhaltenen Altstadt dar und ist überwiegend durch mittelalterliche und frühneuzeitliche Bebauung geprägt.
  • Huttenplatz/Johannesviertel: Hier findet man vor allem eine Wohnnutzung. Historisch befand sich hier die Johannesvorstadt, die aber später an einen weiter außerhalb gelegenen Stadtteil überging.
  • Krämpferviertel: Es liegt im östlichen Teil der Altstadt und war lange Zeit durch verschiedene Nutzungsarten geprägt.
  • Bahnhofsviertel: Im Südosten der Altstadt gelegen und stärker durch eine Mischnutzung von Wohnen und Gewerbe geprägt.
  • Kartäuserviertel: Im Süden der Altstadt und lange Zeit durch die Anlagen des Kartäuserklosters geprägt.

Shopping und Stadtbummel

Erfurt Shopping in der Altstadt zeichnet sich durch eine faszinierende Kombination aus historischem Charme, breit gefächerten Einkaufsmöglichkeiten und einem reichhaltigen gastronomischen Angebot aus. Die gepflasterten Gassen, historischen Gebäude und malerischen Plätze verleihen der Altstadt ein einzigartiges Flair, das beim Einkaufen erlebbar wird. Hier finden Besucher eine Vielzahl von Geschäften, die von kleinen, individuellen Boutiquen bis zu größeren Einzelhandelsketten reichen und Mode, Kunsthandwerk, Schmuck, Souvenirs und mehr anbieten.

Ein besonderes Highlight für das Shopping-Erlebnis in Erfurt ist die Krämerbrücke. Auf dieser historischen Brücke befinden sich zahlreiche Krämerläden, Galerien und Kunsthandwerksstätten. Von handgefertigtem Porzellan über Schmuck bis hin zu Kunstwerken bietet die Krämerbrücke eine breite Palette von einzigartigen Produkten. Viele der Geschäfte in der Altstadt sind lokal verwurzelt und präsentieren regionale Spezialitäten sowie handgefertigte Kunstobjekte. Für eine breitere Auswahl an modernen Shoppingmöglichkeiten steht das Einkaufszentrum Anger 1 zur Verfügung. Hier finden Besucher eine Vielzahl von Marken und Dienstleistungen. Doch auch in der Altstadt selbst dominieren inhabergeführte Geschäfte, die nicht nur hochwertige Produkte, sondern auch individuellen Service bieten. Dies trägt zur Einzigartigkeit des Einkaufserlebnisses bei.

Neben dem Einkaufen laden die zahlreichen Cafés und Restaurants in der Altstadt dazu ein, eine Pause einzulegen und die gastronomische Vielfalt zu genießen. Ob gemütliche Straßencafés oder gehobene Restaurants – die gastronomische Szene ist vielfältig und bietet eine breite Auswahl an kulinarischen Genüssen. Hier alle Infos für deinen Shoppingausflug:
–> Erfurt Shopping

Erfurt Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt beherbergt einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Erfurts. Dazu gehören etwa 20 meist gotische Kirchen und Klöster, darunter der imposante Erfurter Dom, die berühmte Krämerbrücke, die Zitadelle Petersberg und das historische Rathaus. Darüber hinaus gibt es zahlreiche beeindruckende Bürger- und Handelshäuser aus verschiedenen Epochen zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert.

Die Altstadt Erfurts zeichnet sich auch durch ihre malerische Lage aus, die von der Gera und ihren Seitenarmen durchzogen wird. Die beiden Hügel, Petersberg und Domberg, erheben sich markant aus der flachen Umgebung. Die Altstadt ist von angrenzenden Stadtteilen umgeben, wie der Andreasvorstadt im Nordwesten, der Johannesvorstadt im Nordosten, der Krämpfervorstadt im Osten, Daberstedt im Südosten, der Löbervorstadt und der Brühlervorstadt im Südwesten. Hier ein Überblick der sehenswerten Kirchen, Burgen, Bauwerke und Denkmäler in der Innenstadt:
–> Erfurt Sehenswürdigkeiten

Besucher und Touristen können sich in der Altstadt Erfurts auf eine faszinierende Zeitreise durch die Geschichte der Stadt begeben. Die Viertel und Sehenswürdigkeiten bieten eine beeindruckende Mischung aus mittelalterlicher Architektur, barocken Gebäuden und anderen historischen Zeugnissen. Darüber hinaus laden die malerischen Straßen, Plätze und Gassen zum Bummeln und Verweilen ein. Die Altstadt Erfurts ist zweifellos ein absolutes Highlight für jeden Besucher und eine Bereicherung für jeden Touristen, der auf der Suche nach kulturellen Schätzen und historischem Flair ist.

An Weihnachten in Erfurt?

Der Erfurter Weihnachtsmarkt erstreckt sich über den Domplatz, den Fischmarkt, Schlösserbrücke, Anger und Willy-Brandt-Platz. Mehr als 200 Holzhütten bieten den Besuchern eine reichhaltige Auswahl an Leckereien, Kunsthandwerk und festlicher Dekoration. Von regionalen Spezialitäten wie der berühmten Thüringer Bratwurst bis zu süßen Verlockungen wie dem Erfurter Schittchen, einem der ältesten Christstollen Deutschlands, ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Das Herzstück des Weihnachtsmarktes bildet die strahlende, etwa 20 Meter hohe Weihnachtstanne auf dem Domplatz. Neben ihr erfreut eine liebevoll gestaltete Weihnachtskrippe mit 14 nahezu lebensgroßen Holzfiguren die Herzen der Besucher. Die weithin sichtbare Adventskranz-Installation auf den Domstufen und die imposante erzgebirgische Weihnachtspyramide tragen zusätzlich zur festlichen Atmosphäre bei.

Besonders für die kleinen Besucher gibt es zahlreiche Angebote. Karussells und ein Riesenrad sorgen für strahlende Kinderaugen. An den Adventssonntagen dürfen Kinder aus verschiedenen Kindergärten ihre selbstgestalteten Kerzen des Adventskranzes auf den Domstufen anzünden, was ein symbolisches Ereignis voller Freude und Gemeinschaftsgefühl darstellt. Der „Märchenwald“, bestehend aus Märchenbildern der Künstler Hannelore Reichenbach und Kurt Buchspieß, entführt die Kinder in eine Welt voller Fantasie und zauberhafter Geschichten.
–> Weihnachtsmarkt Erfurt

Die berühmte Krämerbrücke

Erfurt Altstadt Sehenswürdigkeit, die du keinesfalls verpassen solltest: Die Krämerbrücke
Erfurt Altstadt Sehenswürdigkeit, die du keinesfalls verpassen solltest: Die Krämerbrücke

Die Krämerbrücke in Erfurt ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in der Altstadt, die du keinen Fall verpassen solltest. Mit ihrer historischen Bedeutung, einzigartigen Architektur und kulturellen Vielfalt verleiht sie der Stadt einen besonderen Charme. Die Brücke, eine der ältesten in Deutschland, führt über die Gera und hat eine faszinierende Geschichte, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Trotz Bränden, Kriegen und Veränderungen über die Jahrhunderte hinweg, spiegeln die bewohnbaren Fachwerkhäuser auf der Brücke verschiedene Baustile wider, darunter Gotik, Renaissance, Barock und Gründerzeit. Die einzigartige Architektur macht die Krämerbrücke zu einem architektonischen Juwel. Nicht nur als Verbindungsweg über den Fluss, sondern auch als lebendiges Denkmal, in dem Menschen wohnen, arbeiten und feiern. Die malerische Atmosphäre, geprägt durch die Fachwerkhäuser, verleiht der Brücke einen besonderen Reiz. Auf der Krämerbrücke finden sich zahlreiche kleine Läden, Ateliers und Galerien, die ein breites Spektrum an Kunsthandwerk, regionalen Produkten und kreativen Werken anbieten. Das „Haus der Stiftungen“ auf der Brücke dient als Informationszentrum und beherbergt eine Dauerausstellung zur Geschichte der Brücke, in der Besucher mehr über die Entstehung, Entwicklung und Bedeutung erfahren können.
–> Krämerbrücke

Die häufigsten Fragen zur Altstadt Erfurt

Hat Erfurt eine Altstadt?

Ja, Erfurt hat eine Altstadt. Sie ist eine der größten und am besten erhaltenen Altstädte in Deutschland und bildet das historische Zentrum der thüringischen Landeshauptstadt. Die Erfurter Altstadt erstreckt sich über eine Fläche von 2,44 Quadratkilometern und ist reich an Geschichte, Kultur und architektonischen Schätzen. Sie umfasst eine Vielzahl von historischen Gebäuden, Plätzen, Straßen und Vierteln, die das Erbe der Stadt widerspiegeln. Die Altstadt von Erfurt beherbergt bedeutende Sehenswürdigkeiten.

Was ist an der Altstadt Erfurt besonders?

Die Altstadt Erfurt ist eine der größten und am besten erhaltenen Altstädte in Deutschland. Sie zeichnet sich durch eine reiche Geschichte, kulturelle Vielfalt und beeindruckende Architektur aus. Besonders die Krämerbrücke, der Dom und die Severikirche sind markante Sehenswürdigkeiten.

Wie groß ist die Altstadt Erfurt?

Die Altstadt erstreckt sich über eine Fläche von 2,44 Quadratkilometern. Sie besteht aus verschiedenen Vierteln, darunter der frühmittelalterliche Stadtkern, die spätmittelalterliche Stadterweiterung und das Brühl, die älteste Vorstadt von Erfurt.

Seit wann ist die Altstadt Erfurt UNESCO Welterbe Stätte?

Die Altstadt von Erfurt wurde am 17. September 2023 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Diese Entscheidung des Welterbekomitees würdigt das jüdisch-mittelalterliche Erbe der Stadt, das die Alte Synagoge, die mittelalterliche Mikwe und das Steinerne Haus umfasst. Die Anerkennung als UNESCO-Welterbestätte unterstreicht die kulturelle und historische Bedeutung dieser Stätten für die Menschheit.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in der Altstadt Erfurt?

Die Altstadt beherbergt zahlreiche Kirchen, darunter den Erfurter Dom, die Severikirche und die Ägidienkirche. Weitere Highlights sind die Krämerbrücke, die Zitadelle Petersberg, das Erfurter Rathaus und historische Bürgerhäuser.

Was sollte man in Erfurt sehen?

Die Altstadt Erfurt zeichnet sich durch mehrere besondere Merkmale aus:
Historische Bedeutung: Die Altstadt Erfurt gehört zu den größten und am besten erhaltenen Altstädten in Deutschland. Sie hat eine lange Geschichte, die bis ins Mittelalter zurückreicht, und war ein wichtiger Handels- und Kulturstandort.
Architektonisches Erbe: Die Altstadt ist reich an historischer Architektur aus verschiedenen Epochen. Fachwerk- und Bürgerhäuser, gotische Kirchen, das historische Rathaus sind nur einige Beispiele für die vielfältige Architektur in der Altstadt.
Krämerbrücke: Die Krämerbrücke ist eine der markantesten Sehenswürdigkeiten und die längste durchgehend mit Häusern bebaute Brücke Europas. Die historischen Gebäude auf der Brücke waren ursprünglich Handelshäuser und prägen das Stadtbild.
Kirchen und Klöster: Die Altstadt beherbergt etwa 25 Pfarrkirchen, darunter der imposante Erfurter Dom und die Severikirche. Klöster wie das Augustinerkloster, das eine Rolle im Leben von Martin Luther spielte, tragen zur religiösen Geschichte bei.
Zitadelle Petersberg: Auf dem Petersberg erhebt sich die Zitadelle Petersberg mit den beeindruckenden Resten der romanischen Peterskirche. Die Zitadelle bietet nicht nur historische Einblicke, sondern auch einen fantastischen Blick auf die Altstadt.
Weihnachtsmarkt: Während der Weihnachtszeit wird die Altstadt durch den Erfurter Weihnachtsmarkt belebt. Mit mehr als 200 Holzhütten, einer festlichen Weihnachtstanne, einer liebevoll gestalteten Weihnachtskrippe und anderen Attraktionen bietet der Weihnachtsmarkt eine einzigartige festliche Atmosphäre.
Museen: Die Altstadt beherbergt verschiedene Museen, darunter das Stadtmuseum Erfurt, das Naturkundemuseum Erfurt, das Deutsche Gartenbaumuseum und die Alte Synagoge mit dem „Erfurter Schatz“.
Malerische Lage: Die Altstadt ist von der Gera und ihren Seitenarmen durchzogen. Die beiden Hügel, Petersberg und Domberg, heben sich markant von der flachen Umgebung ab und bieten eine malerische Kulisse.
Bummeln & Shoppen: Die Altstadt ist ein wichtiger Anziehungspunkt für Touristen und Besucher. Die Mischung aus historischem Erbe, kulturellen Attraktionen, Einkaufsmöglichkeiten und gastronomischem Angebot macht sie zu einem beliebten Reiseziel.

Was ist in Deutschland ebenfalls sehenswert?

Erfurt gehört zu den sehenswertesten Städten, die Deutschland zu bieten hat. Hier kannst du darüber hinaus besonders attraktive Sehenswürdigkeiten in Deutschland entdecken:
Drachenschlucht Eisenach: Die Drachenschlucht in Eisenach ist eine grüne Schlucht, die von moosbewachsenen Felsen und mystischer Atmosphäre geprägt ist. Ein beliebter Wanderweg, der zu den Wahrzeichen der Region gehört und die Fantasie der Besucher beflügelt. Drachenschlucht
Fichtelsee: Der Fichtelsee in der Nähe von Fichtelberg ist ein malerischer Bergsee im Fichtelgebirge. Umgeben von Wäldern und Hügeln, bietet der See eine ruhige Oase für Naturfreunde und Wanderer. Fichtelsee
Leutaschklamm (Geisterklamm): Die Leutaschklamm in Mittenwald ist eine beeindruckende Schlucht mit einem tosenden Fluss, bizarren Felsformationen und einer Brücke, die sich über das klare Wasser spannt. Ein Naturwunder, das Wanderer und Naturliebhaber gleichermaßen begeistert. Leutaschklamm
Kehlsteinhaus (Eagle’s Nest): Das Kehlsteinhaus, auch als Eagle’s Nest bekannt, thront majestätisch auf dem Kehlstein im Berchtesgadener Land. Einst ein Geschenk für Adolf Hitler, bietet es heute atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Alpen. Das historische Gebäude zieht Besucher mit seiner einzigartigen Architektur und geschichtsträchtigen Atmosphäre an. Kehlsteinhaus
Königssee: Der Königssee in Bayern ist nicht nur einer der schönsten Seen Deutschlands, sondern auch von beeindruckender Tiefe. Umgeben von steilen Berggipfeln und tiefen Wäldern bietet der Königssee eine malerische Kulisse für Bootsfahrten. St. Bartholomä und die Obersee sind weitere Juwelen dieses Naturparadieses. Königssee
Felsenlabyrinth Luisenburg: Das Felsenlabyrinth Luisenburg in der Fränkischen Schweiz ist eine natürliche Felsformation, die mit ihren verwinkelten Pfaden und Felsformationen ein beeindruckendes Erlebnis bietet. Wanderer können durch enge Gänge und über bizarre Felsformationen navigieren und die Schönheit der Natur entdecken. Felsenlabyrinth Luisenburg
Rissloch Wasserfälle: Die Rissloch Wasserfälle im Bayerischen Wald beeindrucken mit ihrer natürlichen Schönheit. Inmitten eines dichten Waldes stürzen sich die Wasserfälle metertief und schaffen eine idyllische Umgebung für Naturfreunde und Wanderer. Risslochwasserfälle
Winklmoosalm: Die Winklmoosalm ist die bekannteste Alm in Deutschland. Sie liegt in Reit im Winkl auf einem Hochplateau in den Chiemgauer Alpen. Bekannt für seine grünen Almwiesen und traditionellen Almhütten, bietet dieser Ort im Sommer und Winter eine herrliche Kulisse für Aktivitäten wie Wandern und Skifahren. Winklmoosalm
Tiger & Turtle – Magic Mountain: Diese einzigartige Landmarke in Duisburg ist eine begehbare Großskulptur und gleichzeitig eine Achterbahn ohne Schienen. Mit ihrer wellenförmigen Struktur bietet sie nicht nur eine interessante Kunstinstallation, sondern auch einen spektakulären Blick über das Ruhrgebiet. Tiger & Turtle
Teufelsschlucht in der Eifel: Die Teufelsschlucht in der Eifel ist eine geologische Formation mit tiefen Felsspalten und Höhlen. Ein beliebtes Wanderziel, das die Naturgewalten und geologische Vielfalt dieser Region auf faszinierende Weise präsentiert. Teufelsschlucht

Ein Hinweis in eigener Sache
Liebe Bloggerkollegen, Journalisten und alle anderen, die diese Informationen lesen, um sie in irgendeiner Form weiter zu verwenden. Der komplette Webseite über die Altstadt Erfurt ist urheberrechtlich geschützt. Wir haben in aufwendigen Vor-Ort-Recherchen alle diese Informationen und Fakten zusammengetragen. Bevor wir sie hier veröffentlicht haben, waren sie anderweitig nirgends im Internet zu finden. Daher können wir als Quelle sehr schnell etwaige Plagiate und „Abschreiber“ identifizieren. Ein Kopieren des Textes ist sowieso widerrechtlich. Wenn du jedoch einzelne Daten dieser Webseite verwendest, gebietet es die journalistische Ehre, diese Webseite zu verlinken und als Quelle anzugeben.

Nach oben scrollen